In der letzten Woche haben wir in einem Projekt zu unseren Kinderrechten gearbeitet. Wir haben uns mit der Kinderrechtekonvention befasst, haben in einem tollen neuen Heft von Unicef zum Thema „Schule und lesen weltweit“ gearbeitet und spannende Filme über Kinder auf Madagaskar und in Afrika geguckt. In Kunst konnten wir unsere Traumschule malen. Das hat richtig großen Spaß gemacht!

Dank der Schulkinowochen NRW hatten wir die Gelegenheit, mit der ganzen Schule ins Kino zu gehen.

Pettersson und Findus – Am 30. Januar 2020 sind alle Kinder und Lehrerinnen der Schule gemeinsam zu Fuß ins Kino gegangen. Im Kino waren noch ganz viele große und kleine Kinder von anderen Schulen. Die 1/2er haben den Film „Findus zieht um“ gesehen. In dem Film ging es ums „Großwerden“. Kater Findus möchte plötzlich alles alleine machen. Darüber ist Pettersson traurig. Die beiden haben es ausprobiert und herausgefunden, dass es alleine nicht so toll ist. Sie haben gemerkt, dass es manchmal mit der Hilfe des anderen viel besser kappt. Am Ende haben Pettersson und Findus mit ihren Nachbarn ein großes Fest gefeiert. Der Film hat uns gut gefallen. Als er zu Ende war, sind wir zur Schule zurück gegangen. Text von der Fröscheklasse, Bilder von der Hasenklasse

Mit Checker-Tobi im Kino – Wir sind zu Fuß ins Kino gegangen. Es hat Spaß gemacht zu laufen. Außerdem haben wir unterwegs viel Dinge entdeckt. Als wir angekommen sind, mussten wir erst einmal warten, bis alle drinnen waren. Dann sind wir in den Saal 6 gegangen. Wir mussten etwas warten, bis die Leinwand endlich hell erschien. Die Vorschau begann. Nach kurzer Zeit gab es die Eis-Pause. Dann endlich begann der Film. Ich dachte, der Film wäre super langweilig, doch als ich den Film sah, war ich gar nicht gelangweilt, sondern gespannt. Ich fand den Film sehr gut. Es ging darum, dass Checker-Tobi ein gedankenlesendes Gedicht fand, worin stand:

Blicke in das Herz der Erde!

Wecke den achtbeinigen Bären!

Schaue ins Gedächtnis der Welt!

Finde den größten Schatz Indiens!

Er entdeckte alle Dinge und fand die Lösung! Das war: Wie wichtig das Wasser für uns alle ist. Der Inhalt des Films ist super! Er heißt übrigens „Checker-Tobi reist um die Welt!“ Ich sag‘s nochmal: Es war supertoll! von Zeyneb

Checker Tobi – Am Anfang sind wir zum Kino gegangen und waren etwa 20 Minuten unterwegs. Als wir am Kino angekommen sind, haben wir viele andere Schulklassen gesehen. Dann, als wir im Kinosaal waren, hat es 10 Minuten gedauert, bis der Film losging. Es schien sehr spannend zu werden. Es ging im Film um ein Rätsel, das Checker-Tobi aufforderte, es zu lösen. Er musste zu anderen Kontinenten fliegen. Als Erstes ist er einen Vulkan hochgeklettert, um dort in das Herz der Erde zu sehen. Als Zweites musste er in Tasmanien den achtbeinigen Bären wecken. Als Drittes musste er in der Arktis in das Gedächtnis der Erde blicken. Als Viertes musste er den größten Schatz Indiens finden. In Indien hat er herausgefunden, dass das Wasser der größte Schatz Indiens ist. Dann war der Film auch schon vorbei. Nach dem Rückweg waren wir ungefähr um 13.15h wieder in der Schule. von Mert

Checker Tobi – Wir sind zu Fuß zum Kino gegangen. Es hat ungefähr 20 Minuten gedauert. Unterwegs haben wir viel geredet. Als wir da waren, war jeder aufgeregt. Wir sind reingegangen und durften aber nichts kaufen. Wir haben uns sehr viel vom Film gemerkt. Checker-Tobi hat eine verzauberte Schatzkarte im Meer gefunden. Darauf stand:

Schaue ins Herz der Erde!

Wecke den achtbeinigen Bären!

Finde das Gedächtnis der Welt!

Suche den größten Schatz Indiens!

Checker-Tobi hat alles gemacht. Die kleineren Kinder haben in einem anderen Film angeguckt. Als wir zurück in der Schule waren, gab es Pizza zum Mittagessen. von Maram